Diagnose Leukämie – Franz Bast will etwas zurückgeben

„Ohne eine persönliche Betreuung und natürlich den Rückhalt von Familie, Freunden und Bekannten hätte ich es nicht geschafft, ist sich Franz Bast, Architekt aus Straubing, sicher. 2011 erhielt er die Diagnose Leukämie, die sein Leben von einem Moment auf den anderen auf den Kopf stellte. Heute blickt Franz Bast wieder optimistisch in die Zukunft: „Ich bin sehr zuversichtlich und  grundsätzlich dankbar, dass ich so weit gekommen bin.“

Doch er hat einen langen Weg zurückgelegt: Wochenlange Krankenhausaufenthalte, Chemotherapien, ein Rückfall, Stammzellentransplantation. Unterstützung erhielt er dabei stets von Menschen, die ihm nahe stehen. Um dies auch anderen Betroffenen zu ermöglichen, engagiert sich Franz Bast seit einigen Jahren für die Leukämiehilfe Ostbayern und damit insbesondere für den Bau des Patientenhauses auf dem Gelände des Universitätsklinikums Regensburg, das über Direktspenden und mithilfe von Stiftungszuwendungen finanziert wird. Sein Engagement umfasst die Veranstaltung zahlreicher Charity-Events, darunter auch die Asam Benefizgala, die in diesem Jahr zum zweiten Mal in Straubing über die Bühne ging. „Mir ist es wichtig, etwas zurückzugeben“, bringt es Franz Bast auf den Punkt.

Die vollständige Reportage über Franz Bast, seine Erfahrungen mit der Krankheit Leukämie und sein karitatives Engagement, können Sie hier nachlesen: 

Diagnose Leukämie – Franz Bast will etwas zurückgeben

Quelle: Stadionmagazin der „Straubing Tigers“