Spenden

Erfolgreiche Weihnachtstombola des FC Bayern Fanclub Nabburg Oberpfalz

Vorstandschaft überreicht 2.000 Euro und Flachbild-TV an die Leukämiehilfe

Alles begann mit der Frage, ob Bernd Hofmann, Vorsitzender des FC Bayern Fanclubs Nabburg/Oberpfalz Botschafter der Leukämiehilfe Ostbayern e.V. werden wolle. Prof. Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender des Vereins, war im Oktober 2016 persönlich nach Nabburg gekommen, um dieses Ansinnen vorzutragen. Für Bernd Hofmann mehr als eine Frage. Als Botschafter sammelt er nun über verschiedene Projekte fleißig für das Patientenhaus der Leukämiehilfe. Aus der Weihnachtstombola des Fanclubs konnten nun 2.000 Euro Spendengelder übergeben werden sowie kurz zuvor ein Flachbild-Fernseher im Wert von 1.000 Euro, der seinen Platz im Patientenhaus finden wird.
Bei der zurückliegenden Weihnachtsfeier des Fanclubs Anfang Dezember wurde eine große Tombola vorbereitet, deren Erlös für die Leukämiehilfe bestimmt war. Die anwesenden Mitglieder unterstützten diese Aktion, kauften fleißig Lose und konnten auch viele schöne Preise mit nach Hause nehmen. Den Erlös von 1700.- Euro stockte die Vorstandschaft noch auf 2000.- Euro auf. Nun kam Professor Andreesen wieder persönlich ins Fanclubbüro  nach Nabburg, um den Scheck entgegenzunehmen. Er bedankte sich herzlich für diese nächste Aktion des Fanclubs  für einen guten Zweck und gab einen kurzen Überblick über die Arbeit der Leukämiehilfe und das Patientenhaus, das im Juni seiner Bestimmung übergeben werden soll.  Bernd Hofmann dankte vor allem auch seinen Vorstandsmitgliedern, die immer wieder bereit sind, gemeinnützige Organisation zu unterstützen. Auch bei der Weihnachtsfeier waren sie sofort bereit, diese Aktion mit zu unterstützen. Gesund zu sein, sei eine große Gnade, bemerkte Bernd Hofmann und daher sei es für ihn und den Fanclub eine Selbstverständlichkeit, immer wieder zu helfen.
 
Bildbeschreibung: v.li.n.re.: Bernd Hofmann (Präsident) Prof. Andreesen und die Vorstandsmitglieder Sabrina Kreuzer, Günter Wicha, Veronika Hofmann und Robert Fröhler (2. Präsident)